Elterninitiative

Wir, die Elterninitiative „Sichere Schülerbeförderung“ Holzbronn sind Eltern busfahrender Schulkinder, die aufgrund ihrer Einzelerfahrungen beim täglichen Transfer in die Schulen die Notwendigkeit empfanden, sich zusammenzuschließen um durch ein vereintes Auftreten ihrem Anliegen, (die sichere Beförderung ihrer Kinder, insbesondere der Erstklässler) mehr Gehör bei den relevanten Institutionen zu verschaffen. Im Herbst 2004 fand auf Einladung der Businitiative zum ersten Mal ein „Runder Tisch“ mit Vertretern des Busunternehmens Däuble, der Stadt Calw; des Landkreises Calw und der Stammheimer Schulen in Holzbronn statt.

Neben der Sicherstellung einer möglichst optimalen Beförderung ging es uns vor allem darum, Verantwortungsbewusstsein bei allen Beteiligten zu schaffen: bei Eltern und Schülern (groß und klein) füreinander und auch gegenüber den Busfahrern und deren Unternehmen. Mit gezielten Aktionen (z.B. ein gemeinsames Klettererlebnis der busfahrenden Kinder und Jugendlichen) haben wir versucht, gegenseitige Rücksichtnahme und ein gutes Miteinander auf Schülerseite zu fördern.

Dies sei ausschließlich deshalb erwähnt, um die kritischen Bewertungen gegenüber den Busunternehmen zu relativieren: wir sind bemüht, beide Seiten der Schülerbeförderung, also busfahrende Schüler als auch die zuständigen Busunternehmen in ihrer jeweiligen Verantwortlichkeit zu sehen und diese einzufordern.

Bisherige Ziele waren:

  • sichere Bushaltestellen
  • jährliches Bustraining an den Schulen etablieren
  • Sitzplatzverbesserung im Bus für alle, vor allem aber für die Erstklässler
  • kooperativer Umgang zwischen Fahrschülern und Busfahrern
  • sichere Schülerbeförderung
  • Gewaltprävention
  • durchgehende Busverbindung von Holzbronn zur Realschule Althengstett